WiiDatabase Team

Aus WiiDatabase Wiki
Version vom 18. März 2019, 02:08 Uhr von ICON (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche
WiiDatabase Logo.png

Das WiiDatabase Team ist ein einköpfiges "Team", bestehend aus dem Administrator und Gründer der WiiDatabase iCON. Im Jahr 2012 bestand das Team kurzfristig aus zwei weiteren Mitgliedern, jedoch verließen diese das Team wieder. Trotzdem ist auf der WiiDatabase immer noch von "uns" und "wir" die Rede, da es sich besser anhört, als "ich".[1]

Gründung der WiiDatabase

Hauptartikel: WiiDatabase

Als Vorgänger der WiiDatabase startete im Juli 2011 der "Dop-Mii-Blog"[2]. iCON entdeckte immer mehr News, die auf anderen News-Seiten nicht gepostet wurden. Da er sich zu der Zeit intensiv mit Wii-Homebrew beschäftigte, gründete er die WiiDatabase später als Download-Portal auf WiiDatabase.de.tl. Im April 2012 zog die Seite auf WiiDatabase.de um. Am 2. Januar 2016 wurde der "Dop-Mii-Blog" geschlossen.[3]

Homebrew-Apps

Nintendont-Updater

Ein Nintendont-Updater für Windows und Linux! Damit kann der Gamecube Backup-Loader Nintendont auf einer Festplatte/SD-Karte installiert und aktualisiert werden. Auch die meta.xml wird dafür automatisch mit der neuen Version aktualisiert.

rgnsel booter

Rgnsel booter.png

Diese Homebrew-App bootet den versteckten Regionsauswahl-Kanal. Damit kann der User-Standort bestimmt werden, also in Deutschland das Bundesland. Dieser Ort wird bei Online-Spielen angezeigt, bspw. bei Mario Kart Wii auf dem Globus.

Weitere Projekte

Weitere Projekte sind auf GitHub verfügbar.

Weitere Projekte

Aktive Projekte

Twilight Report

Der Twilight Report war eines der ersten Projekte des WiiDatabase Teams. Er zeigt den chronologischen Ablauf des Hackings von Nintendo-Konsolen.

WiiDatabase Wiki

Das WiiDatabase Wiki ist das offizielle Wiki der WiiDatabase und gilt als Ergänzung zur Haupt-Website. Es beschäftigt sich mit Wii, Wii U, 3DS und Homebrew. Es war zuerst von Mai 2012 bis Juli 2012 und dann wieder seit November 2013 online.

WiiDPaste

WiiDPaste (früher "WiiDatabase Paste") ist ein anonymer Paste-Service, dessen Daten von niemandem eingesehen werden können (esseidenn, der Link wird explizit geteilt), nicht einmal vom Webseiten-Betreiber selbst. Dies geschieht mithilfe eines Schlüssels, welcher an die URL angehangen wird.


Eingestellte Projekte

Nintendo Update Server Loader (NUSDL/NUSL)

Am 30. Oktober 2011 wurde die erste Version des Batch-Programmes "Nintendo Update Server Downloader" (NUSDL) veröffentlicht.[4] Mit diesem Programm konnten Apps, Kanäle und PC-Tools einfach heruntergeladen werden. Am 26. Dezember 2011 erschien die vierte Beta[5], am 12. Mai 2012 wurde NUSL eingestellt.[6]

wdNUSD

Als Unterprojekt des NUSL erschien am 02. Dezember 2011 das Programm wdNUSD. Er ermöglichte es, einzelne IOS usw. schnell vom NUS zu laden. Im Mittelpunkt stand dabei der wdNUSD Downloader, der die einzelnen, kleinen wdNUSD herunterlädt. Sie waren auch zum Teilen gedacht, als eine einfache Möglichkeit, legal IOS zu teilen, ohne den NUSD erklären zu müssen. Das Projekt wurde nach der v1.1 am 11. Dezember 2011[7] nie mehr gepflegt.

WiiDataDownloader

Am 20. September 2012 wurde der Nachfolger von NUSL "WiiDataDownloader" (kurz: WDD) angekündigt.[8] Acht Tage später erschien die erste Version[9] Am 16. November 2015 wurde die Entwicklung eingestellt, am 29. November 2015 wurden die Downloads abgeschaltet.

WiiUDatabase

Die WiiUDatabase war eine News-Website über Nintendos Wii U, die optisch und funktionell mit der WiiDatabase übereinstimmte. Sie wurde wegen zu geringem Interesse in die WiiDatabase integriert und am 30. November 2012 geschlossen.[10]

WiiDatabase IMG

WiiDatabase IMG war der letzte, verbleibende Dienst (neben WiiDPaste), der nichts direkt mit dem Thema der WiiDatabase zu tun hatte, der eingestellt wurde. Auf diesem Dienst konnten eigene Bilder hochgeladen und an Freunde weitergegeben werden. Der Service wurde am 04. April 2014 geschlossen.[11]

Einzelnachweise